Per Anhalter durch die Galaxis

 

Ein Student an einer berrühmten Universität hatte von der Weisheit eines Zen-Meisters gehört und wollte diese Weisheit auf die Probe stellen. Am folgenden Tag besuchte er einen Vortrag im Meditationszentrum des Meisters. Am Ende des Vortrages stellte er die Frage: "Meister, worin besteht der Sinn des Lebens?"

Die ganze Versammlung im Meditationssaal hielt den Atem an, denn dies ist ja eine der knifflichsten spirituellen Fragen. Alle warteten gespannt auf die Antwort des Meisters.

"Das ist eine ausgezeichnete und bedenkenswerte Frage", sagte der Meister zu dem Besucher. "Darf ich daher einen Vorschlag machen? Statt eine übereilte Antwort zu geben, wollen wir alle über die Frage nachdenken. Bis dahin können alle, die das Buch oder den Film "Per Anhalter durch die Galaxis" noch nicht kennen, sich den Film ansehen. Nächste Woche werden wir die Antwort auf die Frage besprechen."

Die Gruppenteilnehmer konnten es nicht fassen: Da empfahl ihnen ihr Meister, einen Sience-Fiction-Film anzusehen, um eine Antwort auf die tiefste aller spirituellen Fragen zu finden. Der Lehrer war aber für seine manchmal sehr eigenen Lehrmethoden bekannt und so nahmen sie es hin.

Nach der Woche traf sich die Gruppe wieder im Meditationssaal und auch der Besucher, der die bedeutsame Frage gestellt hatte, war wieder da. Der Meister fragte ihm mit listigem Lächeln: "Nun, was habt ihr herausgefunden?"

Ich habe den Film gerade gesehen.", sagte der Besucher. "Ob die Antwort wohl 42 lautet? (Erläuterung des Autors: die Zahl 42 ist die Antwort, auf die der Supercomputer Deep Thought nach 75000 Generationen währenden Berechnungen kommt.)

"Ja", antwortete der Meister.

Unter der Zuhörerschaft entstand ein Tumult. Alle waren wie vor den Kopf geschlagen. Manche fanden die Antwort lächerlich, während andere sich weniger fein ausdrückten.

Der Meister lachte. "Ihr habt völllig Recht, das ist eine lächerliche Antwort. Aber ihr müsst auch begreifen, was an dieser Antwort so lächerlich ist. Das Lächerliche daran ist die Annahme, es gäbe eine Antwort, die für jeden gilt, unabhängig von seiner Erfahrung, seiner Kultur und seinen Lebensumständen. Das hieße doch, allen dasselbe Dogma überstülpen zu wollen."

"Und was sollen wir daraus lernen?", fragte der Besucher ungeduldig.

"Wie lautet denn der abschließenden Kommentar von Deep Thought?", wollte der Meister wissen.

Der Besucher dachte kurz nach und antwortete: "Wenn man die eigentliche Frage kennt, kann man auch die Antwort drauf verstehen."

"Genau.", bemerkte der Meister.

Die Gruppe befiel lähmendes Schweigen, bis sich ein Schüler aufraffte und fragte: "Und was hat das mit Zen zu tun?"

Der Meister zwinkerte ihm zu: "Gibt es nicht den Zen-Spruch, der besagt, dass die Antwort in der Frage enthalten ist? Leider kann ich Dir nicht sagen, was Du für eine Frage stellen sollst. Das musst du schon selbst herausfinden."

Die Antwort, die ich für mich gefunden habe: Welchen Sinn hat das LEBEN?

Leben. Freude. Entwicklung. Lachen. Liebe.

 

Aus: Anleitung zum Glücklichsein

       100 Zengeschichten für das neue Jahrtausend von Kennth S. Leong

 

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit